Die Wege der Zärtlichkeit

Nimm meine Hand und lass sie nicht los.

Ich werde dir zuhören, was du mir sagen willst.

Wenn du es vorziehst, still zu bleiben, werde ich deiner Stille zuhören.

Wenn du lachst, werde ich mit dir lachen, aber nicht über dich.

Wenn du traurig bist, werde ich versuchen, dich zu trösten.

Ich werde  für dich Sonnenblumen säen.

Wenn ich nur eine Rose habe, werde ich sie dir geben.

Wenn ich nur eine Distel habe, behalte ich sie für mich.

.

Gib mir deine Hand. Wir gehen wohin du willst.

Ich werde dich die Musik hören lassen, die ich mag.

Ich werde auch deine Musik hören und werde versuchen, sie zu lieben.

Ich werde dir beibringen, was ich weiß, es ist nichts.

Du wirst mir beibringen, was du weißt.

Es ist viel.

Nimm meine Hand.

Fünf Finger verflechten sich ineinander

Es ist das schönste Geschenk der Welt,

wenn sich unsere Handflächen berühren

wie zwei Herzkontinente.

Dies bewahrt uns vor Angst, vor Verlassen und vor Zweifel.

Hand in Hand kreieren wir ist eine neue Welt.

Eine Umarmung ist das Wunder.

Ich werde dir etwas von meinem Wahnsinn leihen.

Lehre mich ein wenig von deiner Weisheit.

Ein bisschen, aber nicht zu viel.

Wenn du mich als vernünftig siehst, wenn ich es jemals sein werde,

gib mir bitte

ein bisschen von meinem Wahnsinn zurück.

Enferne aus meinem Leben die nutzlosen Gesten, die Gesten ohne Liebe.

Ich werde deine innere Musik nicht stören.

Sag nicht, dass ich falsch denke, wenn ich nicht wie du denke.

Lass uns unseren Stolz auf eine Pusteblume legen und wegpusten

Lass uns versuchen, Bescheidenheit zu lernen.

Das Wesentliche liegt weit über alle Formeln der Vernunft hinaus.

Was ich dir heute anbiete, ist etwas, das weder Zeit noch Raum hat.

Dies ist mein Geschenk für dich, das einzige, das ich dir anbieten kann,

das einzige, auf das du vielleicht wartest

Nimm meine Hand.

Lass uns heute die Wege lernen, die zur unendlich tiefen Zärtlichkeit führen

©Émilia