Ein Gedanke

Man erklärt das Ende des Lebens und nicht die Endlichkeit. Nicht den Tod. Und man stellt sie die Unendlichkeit vor, als wäre sie unendliches Licht. Keine Finsternis. Und dass wir aus dem Leben fallen, wie Pollen von den Bäumen und  dass die Zeit uns wegträgt wie der Wind die Pollen wegträgt. Dass unsere Seelen sich verstreuen und man erinnert sich ab und zu daran, dass wir gelebt haben. Und wir werden durch eine Blume oder durch einen Baum, oder durch einen Stein atmen und weiterleben

©Émilia