Jemand

Jemand geht mit leisen Schritten durch mein Herz wie durch einen Wald,
auf der Suche nach meinem Ich.
Jemand passt seine Schritte nach dem Sekundenzeiger meins Herzschlags an.
Jede Systole, jede Abweichung von der Regel der Stille
nimmt er mit sich.

Jemand schleicht sich durch meine Herzhäute in meine Herzkammern
und sieht sich um in meinem Ich.
Wie ein bunter samtweicher Teppich breiten sich meine Herzhäute vor ihm aus.
Er setzt sich an den Fluss meiner Tränen,
er setzt sich auf die Gartenbank und beobachtet alles in meinem wilden Herzgarten.

Er setzt sich in meine Gedanken
und wohnt darin wie in einem blauen Haus mit großen Fenstern.
Jemand lächelt mich an,
und ich lächele zurück,
als würde mir die Sonne ein warmes Lächeln für den Tag schenken.
Manchmal füllen sich meine Taschentücher mit Tränen
wenn er weint.
Manchmal fallen Worte in meine Tinte
wie ein Goldpartikel aus irgendeinem Herzstern,
wie eine silberfarbene Träne aus einer Regenwolke,
wie ein fallendes Blatt aus einem Herzbaum,
wie ein Tag, wie eine Nacht.

Jemand begleitet mich …

©Émilia