Novemberballade(Teil3)

Fühlst du den Wind,

siehst du wie die Äste sich biegen,

wie der ganze Baum gegen den Herbststurm ankämpft?

Siehst du die letzte Herzkirsche

am obersten Zweig an der Spitze?

Ein Herzgeschenk an den Winter.

Wetterpragmatiker rechnen mit 110 km/h

die Intensität der fliegenden Farben,

das fliegende  laute Flüstern,

das laut flüsternde Singen.

Und die Schäden!?

Die abgebrochenen Zweige,

die abgerissenen Äste.

Wen interessiert das?

Es fällt niemandem auf,

wenn unsere Gedanken sich von uns losreißen

und den einen oder anderen Traum

im Wind zerreissen, wie Blitze die Regenwolken.

Was wäre wenn wir die Geschwindigkeit,

die Intensität der Farben unserer Gedanken messen würden?

Den Schmerz der fallenden Träume,

die Farben der Träume,

die Intensität der Liebe im Traum?

Den Traum mit offenen Augen

wenn wir die Herbststraße entlang gehen?

Meinst du die Gedanken sind inoffensiv

und in Gedanken ist vieles erlaubt?

Fühlst du wie sich der Sturm verzieht?

Und die Gedanken ins Vergessen geraten?

Die Herzkirsche

trägt die Süße  versteckt unter der Haut

und wartet auf den Winter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s