Die Stadt in dir

Kennst du die Geschichte deiner inneren Stadt – der Herzstadt, die du für riesig hieltest, aber viel zu klein wurde als du erwachsen wurdest? Diese Stadt, die dein Herz kennt, so wie du jede Arterie in deinem Herzen kennst. Straßen mit Straßennamen. Sie kennt deine ersten Schritte, das erste Wort, den ersten Traum, den ersten Wunsch, die erste Liebe und die erste Enttäuschung. Sie kennt die Geheimnisse, die der Kastanienbaum in der winzigen Gasse neben dem Park auch kennt hat und der der die Geheimnisse durch die Jahre aufbewahrt hat und er erinnert sich an jede Freude, die du hüpfend und tanzend ausgedrückt hast.

Sie begleitete dich auf Schritt und Tritt, Tag für Tag, Stunde für Stunde, auf der selben Straße. Immer das Gleiche. Sie ist nie von deiner Seite gewichen,  obwohl deine Schritte manchmal zu voreilig oder kindisch waren?

Und dann … begleitete sie dich auch auf deinem Weg. Still und geduldig. Und sie lernte zu warten.

Und nun du bist zurück. Du bist zurückin deiner Stadt. Schäumend, mit allem Leben im Gepäck, mit Träumen, die größer sind als früher und dem Wissen, dass es auch anderere Städte gibt.  Einige sind größer und heller und attraktiver.

Du erzähltest deiner Herzstadt von anderen Städten, in denen die Welt Tag und Nacht lebendig ist, wo nie das Licht ausgeht, damit du zu Ruhe kommen solltest, von den breiten und farbenfrohen Straßen. Und sie hörte dir genau zu und irgendwann machte sie das Licht aus und ließ dich wissen dass es schon spät ist und du deinen Schlaf nötig hast.

Und dann, als es Zeit war, wieder zu gehen, führte sie dich wie Großeltern die ihr Enkelkind zur Tür bringt. Und vergib dir.

Und eines Tages merkst du, dass die Straßen dorthin immer schwieriger zu erreichen sind, dass die Zeit zu kurz und deine Ankünfte zu selten sind. Und die Sehnsucht zu akut.

Und alsddu schließlich zurückkamst, mit deinem ganzen Leben auf deinen Schultern, fandest du sie schöner als je zuvor, heller als je zuvor und wärmer als ein Haus, in dem das  Feuer dich wärmt. Dann bist du da und fühlst dich so wohl, als wärst du nie weg gewesen.

Kennst du diese Stadt? Die gibt es nur in deinem  Herzen. Irgendwie hast du immer Sehnsucht nach Hause zurückzukehren.

Und es ist schon bei dir.

©Émilia

Hibernaler Moment

Und wieder rüttelt der Wind an geschlossenen Türen.

ich schrecke auf as dem tiefen Schlaf.

Alle Lichter in den Häusern sind aus

nur der Mond scheint durch die kahlen Äste des alten Lindenbaumes

Seit Jahren ist es so ……und seit meiner Rückkehr weiter.

Am Fenster wartet, ein Tropfen Erinnerung,

Wie ein warmes duftendes  Brot auf einem Tisch,

auf diesen späten Moment,

wenn die Sehnsucht nach Hause kommt.

Es ist ruhig in allem, auch in mir.

Im Tiefschlaf liegt auch die Sehnsucht.

Nur der Regen singt immer noch seine Lieder durch die Nacht,

Ein vergessenes Flüstern liegt auf dem Fensterbrett.

So viel Stille in dieser Nacht, dass sogar der Mond 

sich in seinen Winterschlaf verkriecht 


©Émilia