Solfège – das ungeschriebene Lied

In deinen Armen entsteht Solfège um Solfège

und meine Saiten vibrieren in der Sonne.

Ich singe jeden Gedanken mit einem Lächeln

aus der Tiefe meines Herzens heraus

und male die Liebe in Noten

auf sonnige Notenlinien zu dir.


Ich lese die Partituren unserer Liebe

bis hin zu den Anfängen

als die Zeit ohne dich leer

und die Nächte einsam waren.


In deinen Armen fand ich diese aufkeimende Liebe

versteckt zwischen schüchternen zärtlichen Gesten

und hauchzärtlichen Küssen,

wenn das Auge der Welt nicht auf uns sah.

Als Worte zwischen uns noch ein ungeflüstertes Flüstern waren

zwischen Angel und Tür.


Ich fühle mich wie damals

auf der Schwelle aller Anfängen

als alles noch Wunder war,

als jeder Tag eine neue Musiknote war

Gefühle noch keinen Namen hatten

und Liebe noch ein ungeschriebenes Lied war.


Wie eine Gitarre liege ich in deinen Armen

und dein Hände schreiben sehnsuchtsvolle Noten auf meine Saiten

unter meinen Schläfen

tropft Melancholie in jede Note.


Wir schreiben uns bis in die Unendlichkeit führende Notenlinien

wie ein Fluss, dessen Wellen sich manchmal brechen

so dass wir uns verlieren

und wir stehen am Ufer wie zwei Schlüssel Sol

immer am Anfang des Liedes.


©Émilia

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s