Liebesballade

Am Montag im Morgengrauen
aus dem Nebel enthüllt
hast mich am Dienstag den ganzen Tag
aus Eisblumen skulptiert.
Am Mittwoch mit
sanften Küssen auf meine Lider,
hast du meine Sinne geweckt
mit einem Wirbelsturm
aus leidenschaftlichen Küssen
hast du am divinen Donnerstag mein Herz erobert
und meine leeren Seiten
am Freitag hast du einen Notenschlüssel
für mein Herz gebastelt mit meinen Saiten
und mich zu deiner Symphonie vollendet.
Am Samstag hast an mir genippt
mich gekostet, mich genossen,
mich gesungen mit deinen liebevollen Worten,
hast meine Saiten zum klingen gebracht
und deine Sinne verloren sich in mir
wie die Noten in der Symphonie,
wie die Worte im Lied.
Am Sonntag hast du die Sanduhr umgedreht
um dich zu erholen, um deine Gedanken zu sammeln
und die Sinne.
Und am Abend erklärtest du mich als dein Wunder.

Nur ich trage weder Röcke aus Blumen
noch Sternenstaub im Haar.
Vergöttere mich nicht.
Ich trage in meinem Herzen ein Wirbelwind
und eine tiefe Sehnsucht
komponiere mich als deine Liebesballade

©Émilia

Es regnet auf unsere Flügel.

Es regnet mein Lieber

auf unsere Flügel.

Es ist ein Zeichen

sagen die Experten.

Unsere Tränen mein Lieber

schreiben die Balladen von Morgen

mit Sehnsucht in den Noten

und Liebe in den Worten.

Es ist Frühling

und die Magnolien knospen mein Lieber.

Denke an die Blütenblätter

wie Herzkammern

entfalten sie sich

in der Mittagsonne

und ihr Duft ist unser Duft.

Und der Wind ist warm

umspielt Herz und Sinne mit seinem Frühlingsblumenduft.

Und er führt uns zusammen

in dieser Ballade

Note um Note

Strofe für Strofe.

Weinen wir jetzt,

alle Tränen aus den wie eine Wolke den regen weint

dann lachen wir Morgen,

mit Herz und Mund und Augen,

wie die Sonne nach dem Regen uns anlacht.

Es regnet auf unsere Flügel mein Lieber,

noch drückt die Schwere uns nieder,

noch werden wir nass

bis zum Knochenmark.

Das ist Liebe, sagen die Experten.

Lass uns die Regentropfen

miteinander teilen.

Du nimmst meine

ich nehme deine

teilen wir den Regen durch zwei.

Den Refrain singen wir gemeinsam.

©Émilia