Liebesballade

Am Montag im Morgengrauen
aus dem Nebel enthüllt
hast mich am Dienstag den ganzen Tag
aus Eisblumen skulptiert.
Am Mittwoch mit
sanften Küssen auf meine Lider,
hast du meine Sinne geweckt
mit einem Wirbelsturm
aus leidenschaftlichen Küssen
hast du am divinen Donnerstag mein Herz erobert
und meine leeren Seiten
am Freitag hast du einen Notenschlüssel
für mein Herz gebastelt mit meinen Saiten
und mich zu deiner Symphonie vollendet.
Am Samstag hast an mir genippt
mich gekostet, mich genossen,
mich gesungen mit deinen liebevollen Worten,
hast meine Saiten zum klingen gebracht
und deine Sinne verloren sich in mir
wie die Noten in der Symphonie,
wie die Worte im Lied.
Am Sonntag hast du die Sanduhr umgedreht
um dich zu erholen, um deine Gedanken zu sammeln
und die Sinne.
Und am Abend erklärtest du mich als dein Wunder.

Nur ich trage weder Röcke aus Blumen
noch Sternenstaub im Haar.
Vergöttere mich nicht.
Ich trage in meinem Herzen ein Wirbelwind
und eine tiefe Sehnsucht
komponiere mich als deine Liebesballade

©Émilia