Labyrinth

In dieser Sehnsucht
die Zeit weitet sich
und zerbricht in unzählige Augenblicke.

Und ich
geblendet von der Angst
mich zu verlaufen
in diesem Labyrinth aus Augenblicken
denn das Schicksal
zeigt mir nicht den Weg.
Und ich klammere mich nicht
an das Gestern.

Dich neben mir,
an meiner linken Schulter zu fühlen,
ein Lächeln in deinen Augen zu sehen,
mein Herz findet seinen Platz bei dir
und Augenblick für Augenblick
weitet sich
und es ist so schön hier
wie ein Frühlingsmorgen

©Émilia