Dazwischen

Wenn du zwischen den Fronten stehst, zwischen zwei Menschen, zwischen zwei…….und man erwartet von dir, dass du auf jemandens Seite sein sollst, du die Wahl hast, dich entscheiden musst, entweder oder……du wirst von einem Augenblick zum anderen ein Akrobat der sich auf die Zehenspitzen stellt und geschickt dazwischen zu wandern lernt. Und du versuchtst loyal, objektiv zu sein, wenngleich jeder dich auf seine Seite zieht, Erinnerungen dich überwältigen, Emotionen an deinem Herzzipfel zupfen und zerren. Farben, Düfte, gemeinsame schöne Erlebnisse versuchen dich ein einen besonderen Duft einzuhüllen.

Dann machst du akrobatische Sprüge zwischen den Emotionen, zwischen der Liebe, zwischen Menschen, zwischen allem was dich mit ihnen verbindet. Du tanzt auf einem Seil und du versuchst dein Gleichgewicht zu halten, damit du nicht dazwischen fällst. Ein Illusionist der alle Feinheiten lernen muss um Gedanken, Farben, Tränen, Menschen, Liebe, in ein Gleichgewicht zu einem gemeinsamen Nenner bringen muss.

An die Augenblicke in denen nichts funktioniert und du weder Gleichgewicht auf dem verbindenden Seil finden kannst, noch dazwischen auf Zehenspitzen tanzen kannst, denkst du gar nicht.

Dann ergibst du dich jemanden, etwas…..den Erinnerungen, den Emotionen, den Gedanken, der Liebe, ……..Allem.