Pandemiebilanzsumme

Blätter fallen prematur
wie Perlen fallen Knospen vor der Blüte,
Schneeflocken fallen als Nieselregentränen
kurz vor dem Schnee.
Ungesagte Worte fallen
und Gedanken lösen sich wortlos auf.
Ungeträumte Träume fallen hastig
und Ideen verpuppen sich.

Ziffern und Zahlen reihen sich untereinander, nebeneinander auf
Pandemiebilanzsumme.
Flügel die austrochnen
Liebe die zählbar wird
und Sehnsucht die schmerzt.

Hungrige Wölfe die am Fleisch ziehen
ihre Zähne fletschend unter einem Stück Stoff
über Verschwörungen diskutieren
sich gegenseitig beschuldigen,
sich blutrünstig an Knochen verbeißen.
Sie sehen die Summe am Ende des Tages,
des Monats, des Jahres
und vergessen die Gebete für Wunder
die geweinten Tränen,
den Menschen hinter der Summe.
Sie sehen nur die hungrigen Taschen im Fell.

Es ist nur eine Summe aus Verzicht und Schmerzen.

Denn jede Ziffer und jede Zahl
ist eine ganze Welt
aus Gedanken und Sehnsüchte und Träume
aus Ideen und Hände und Herz,
aus Liebe und Hoffnung
und Namen.
Ein unerfülltes Nichts – eine Leere.

Und die Angst vor der Angst
denn die Blätter fallen prematur
und die Knospen vor dem Blühen
fallen wie Perlen.
Die Schneeflocke wird zur Träne
und ungesagte Worte schreien laut im Herzen
wenn ungeträumte Träume fallen
und man zählt auf die Liebe
wie auf den Grashalm an den man sich klammert

Pandemiebilanzsumme

©Émilia