Ich mag die Art….

Ich mag die Art,

wie die Sonne mich sieht,

– als einen Schatten –

Sie formt die Umrisse meines Körpers,

malt ein Herz,

wärmt mich auf

und hält mich am Leben.

Ich mag die Art, wie der Sand mich sieht

– nur als ein verbeulter Fußabdruck –

Meine Füße schreiben Schritte in den Sand

Aber am Morgen werden sie wieder gelöscht.

Es gibt immer wieder ein neuer Morgen,

ein neuer Tag und einen neuen Anfang,

wissen die Gezeiten.

Ich respektiere

wie das Meer mich sieht

– als ein Wesen das sich von seinen Wellen tragen lässt,

anstatt zu schwimmen und zu tauchen.

Bei Ebbe baue Luftschlösser und Burgen aus Sand

und ich bin Königin bis die Flut kommt

und mir alles nimmt.

Nur ich bleibe stehen

wie ein Schatten mit Herz

und ein paar Spuren im Sand

die das Meer übrig ließ

zur Erinnerung,

dass die Sonne mir Herz und Wärme schenkte

damit mich das Leben sieht.

Ich mag die Art wie mich das Leben sieht

– als einen Menschen der geboren wird,

aufwächst und liebt und dann geht

und alles mitnimmt – das Leben und die Liebe –

die Sonne, die Spuren im Sand und den Schatten mit Herz.

 

©Émilia

Werbung für mein Manuskript

Auszug aus meinem Manuskript

Man lernt, dass der eigentliche Sinn von Ebbe und Flut ist, sich zu wiederholen. So als hätte jemand ein Versprechen darin versteckt.

Ich werde jetzt an den Fluss gehen. Die untergehende Sonne wird die Wellen rot färben und der Himmel wird sich darin spiegeln, bis er zum Meer wird wie wir ein Meer waren.

Ich werde in deine Richtung schauen und werde die Briefe dem Fluss übergeben und werde mit den Augen und mit den Gedanken ihnen hinterher reisen.

 

Ich hoffe du fühlst es wie nahe ich dir bin.

 

Und ich werde tagtäglich auf den Fluss blicken

und mich nach dir sehnen.

Und wenn die Wellen sich am Ufer brechen,

werde ich mich fragen,

ob du mich denkst.

Und in mir wird dann Sehnsucht sein.

Wie eine Statue aus Fleisch und Blut und Herz

werde ich mit den Füßen im Sand stehen

und mich fragen:

„was wird die Zeit mit bringen,

Vergessen oder ewige Sehnsucht?“

 

Schicke mir ein Stückchen Meer von dir, ein Stückchen Himmel und ein Stückchen Sonne.

Etwas was der Augenblick halten kann bevor er unter geht.

Schicke mir etwas damit ich weiß wie es dir geht. Ein Zeichen …..

 

coverpic3d (2)

um weiter zu lesen klickt bitte auf den Link der zu Bookrix führt. Das Fragmentarium

Ich würde mich gerne auf die eine oder andere Rezession freuen können.

Habt vielen herzlichen Dank

Émilia

Deine Hand

die den Wind streichelt, um die Sehnsucht sprechen zu lassen.

die Hand die die Seiten berührt, um blind zu lesen.

Deine Hand, die das Kind mit deiner Liebe zudeckt.

Deine Hand, die mich in meinen schwereren Tagen liebkost.

Deine Hand, die, die mein lächelndes Gesicht streichelt,

die, die die Tränen meines Meeres wegwischt.

Deine Hand, die sich auf meine Brust legt,

um das Schlagen meines Herzens zu hören.

Die, die meine Lenden in unseren Genüssen hält.

Deine Hand, die mir die verrücktesten Ziele zeigt.

Deine Hand ist die Verlängerung deiner Liebe, deines Lachens, deiner Glückseligkeit.

Deine Hand ist ein Lächeln

Ja,

wenn du nur einen Augenblick von mir entfernt bist,

vermisse ich deine Hände.

Die, die mir so viel Liebe und Glück geben.

Und wenn ich mich umdrehe … bin ich glücklich,

deine Hand zu halten.

Deine Hand, meine Hand … Unsere Liebe …

Ta main,

 

Celle qui caresse le vent pour faire parler les sourds.
Celle qui effleure les pages pour faire lire les aveugles.
Celle qui couvre les enfants de ton amour.
Celle qui étreint le vieillard pendant ses jours les plus lourds.
Ta main, celle qui caresse mon visage souriant, celle qui essuie les larmes de mon Océan. Celle qui se dépose sur mon torse pour entendre le battement de mon cœur. Celle qui encercle mes reins dans nos jouissances. Celle qui me montre au loin les destinations les plus folles du voyageur.
Ta main est le prolongement de tes colères, de tes rires, de tes bonheurs.
Ta main est un sourire quand tu la glisses dans la mienne tout au long de ma vie…
Oui, j’ai été sourd de ton amour, j’ai été aveugle de tes larmes. Les enfants ont grandi et maintenant que je suis vieillard seule tes mains me manquent. Celles qui m’ont données tant d’amour et de bonheur.
Et quand je me retourne.. Je suis heureux d’avoir été ta main durant toute ta vie.

Ta main, Mes mains… Notre Amour …

Quand l’ombre et la lumière
dessinent sur ton corps,
des montagnes, des forêts
et des îles aux trésors.

Te relire le corps
encore et en corps
Dans l’argile,
écrire sur ta soie
des traces chercheuses,
de zones parlantes
Dans un lit grand ouvert
te séduire le corps
encore et en corps.
Dans l’audace
respirer ton désir.
Les pensées allongées
sur la peau qui s’éclate
Les replis de tendresse
te repeindre le corps
encore et en corps
dans l’abstrait.
Envahir ton espace
les couleurs mouvantes à verser dans l’extase
le trop plein de la nuit
encore et en corps

chaque lettre

J’écris chaque lettre comme si c’était la dernière,
Et toujours, je vous imagine la lire.
J’écris comme je pense,
Pour toi qui regarde, pour toi qui attend,
Mais toujours, j’écris en espérant vous voir souriante.

Je passe parfois de longues heures,
Méditant mes paroles, attardant mes pensés,
Mais c’est toujours l’âme pleine d’espoir
Que je m’efforce de couvrir ce papier.

Qu’un jour d’ailleurs vous lirez je l’espère,
Avec la même ardeur, et la même force,
Que j’ai su mettre entre ces mots
Là quand parfois, saignait mon cœur.

Ich will dir einfach nur sagen……

Ich will dir einfach nur sagen……so einfach kann ich es gar nicht, wie du siehst. Ich sage dir, dass mein Leben voll ist von dir. Mein Herz ist voll von dir. Meine Gedanken sind voll von dir. Und meine Haut ist voll von deinen Berührungen. Meine Sinne sind voll von dir. Sogar meine Augen sind voll von dir.

Ich sage dir einfach, und wieder kann ich es so einfach nicht sagen. Ich bewahre alles auf von dir. Alles. So einfach ist es: Alles. Denn du bist Alles. Auch wenn wir uns manchmal streiten, bist du Alles. So einfach ist es.

©Émilia